Diagnostik und Behandlung

Besser sehen

Sehen zu können ist für uns ebenso wichtig wie selbstverständlich. Wenn sich daran etwas ändert, verändert sich unter Umständen unser ganzes Leben.

Fast 80 Prozent aller wichtigen Informationen erreichen uns über unser Sehorgan und werden im Gehirn verarbeitet. Unser Auge unterscheidet 7,5 Millionen Farbtöne, ist lediglich 7,5 Gramm schwer – ermöglicht uns aber das Sehen in einem Weitwinkel von 170 Grad. Und das in 3D!

An unseren Standorten in Binningen, Basel, Liestal, Sissach, Zürich und Pfäffikon kümmert sich ein breites Netzwerk von Fachärzten um das «Wunderwerk Auge». So erfahren unsere Patienten eine umfassende Beratung und Behandlung – in jeder Lebensphase und in jedem Fachgebiet.

Fachgebiete

Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)

Die Makula ist das Zentrum der Netzhaut und die wichtigste Struktur im Auge, um scharf zu sehen. Bei der AMD nimmt die zentrale Sehschärfe ebenso ab wie der Kontrastsinn, die Mustererkennung und die Farbwahrnehmung. Die feuchte AMD kann mittlerweile medikamentös behandelt werden, die trockene AMD noch nicht. Mehr…

Grauer Star – Katarakt

Der Graue Star, die Ärzte nennen ihn «Katarakt», ist die Trübung der menschlichen Linse. Bei einer getrübten Linse kann kein klares Bild mehr im Auge entstehen. Bei der Behandlung des Grauen Stars wird die trüb gewordene Linse durch eine Kunstlinse ersetzt. Mehr…

Grüner Star – Glaukom

Das Glaukom, auch Grüner Star genannt, ist eine fortschreitende Schädigung des Sehnervs. Ohne Behandlung kommt es zu Gesichtsfeldausfällen und im schlimmsten Fall zur Erblindung. Eine Heilung des Glaukoms ist nicht möglich. Unterschiedliche Therapiemöglichkeiten können das Fortschreiten der Erkrankung aber stoppen oder verlangsamen.
Mehr …

Hornhauterkrankungen

Die Hornhaut ist die vorderste Schicht des Auges – die «Windschutzscheibe». Insgesamt besteht die Hornhaut aus fünf verschiedenen Schichten. Jede Störung einer Schicht kann zu einer Beeinträchtigung des Sehens führen. Je nachdem welche Schicht betroffen ist, kann es zu Schmerzen, verzogenen Bildern, verschwommenem Sehen oder Lichtempfindlichkeit kommen. Mehr…

Lidchirurgie

Die meisten Erkrankungen der Lider, der Tränenwege und der Augenhöhle treten mit zunehmendem Alter auf, können aber in seltenen Fällen auch angeboren oder früh erworben sein. Behoben werden sie mittels plastischer Chirurgie.

Kosmetischen Behandlungen erstrecken sich von Injektionen zur Faltenglättung bis hin zur chirurgischen Korrektur kosmetisch störender Problemzonen. Mehr …

Netzhauterkrankungen

Die Netzhaut hat unmittelbaren Einfluss auf unser Sehvermögen. Sie erzeugt Bilder, die über den Sehnerv an unser Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet werden. Jede Störung des Stoffwechsels kann die Netzhaut irreparabel schädigen und zu starken Beeinträchtigungen des Sehens oder gar zur Erblindung führen. Netzhauterkrankungen werden meist operativ behandelt. Mehr …

Neuro-Ophthalmologie

Das Sehen wird durch die Augen ermöglicht, aber auch dadurch, dass der Seheindruck korrekt bis ins Sehzentrum weitergeleitet wird. Dies ist ein komplexer Ablauf, der an verschiedenen Stellen zu Fehlfunktionen und Ausfällen führen kann. Um diese Störungen kümmert sich die Neuro-Ophthalmologie in enger Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen. Mehr …

Schielen – Strabismus

Beim Schielen, dem sogenannten Strabismus, weicht die Sehachse eines Auges zeitweise oder dauerhaft von dem zu fixierenden Objekt ab. Die Folge: Die Augen stehen nicht mehr parallel. Bei Erwachsenen – sehr selten auch bei Kindern – kann es zu Doppelbildern kommen. Korrigiert werden kann dies mit einer Prismenbrille oder einer Schieloperation. Mehr …

Tränenwegschirurgie

Die Tränenwege sind ein feines Kanälchensystem, das die Tränen unbemerkt aus dem Lidspalt ableitet und in den Nasenrachenraum führt. Ein Verschluss der Tränenwege kann an verschiedenen Stellen auftreten und führt zu Beschwerden wie Tränenträufeln, verschwommenes Sehen oder Entzündungen der Tränenwege. Je nach Ort des Verschlusses werden verschiedene Operationen angewendet. Mehr …

Für Patienten

Sprechstunde

Die Vista verfügt über ein breites Netzwerk an Fachärzten.
Neben einer allgemeinen Augensprechstunde bietet unser erfahrenes Ärzteteam sämtliche Spezialsprechstunden an.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin – das ist auch ohne Zuweisung möglich. Die Öffnungszeiten und Kontaktdaten der einzelnen Standorte finden Sie hier im Überblick …

Ihr Aufenthalt

Wir setzen alles daran, Ihren Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Während Ihres Besuches betreuen wir Sie so, dass Sie sich rundum wohlfühlen.

Nach den meisten operativen Eingriffen können Sie bereits binnen weniger Stunden wieder nach Hause gehen. Sollte dennoch ein stationärer Aufenthalt medizinisch notwendig sein, bieten wir moderne Zimmer für Allgemeinversicherte, Halbprivat- und Privatversicherte an, ausgestattet mit Badezimmer, Balkon, TV und Telefon.

Kostenübernahme

Ambulant

Ihre Behandlung wird nach den gültigen Krankenversicherungs- und Unfalltarifen des Standort-Kantons abgerechnet. In der Regel rechnen wir mit den Versicherungen direkt ab. Sie können die Rechnung aber auch direkt bei Ihrer Krankenkasse oder Versicherung zur Rückvergütung einreichen.

Stationär

Unser Angebot steht sowohl grund-, halbprivat- und privatversicherten, als auch selbstzahlenden Patienten zur Verfügung.

Liegt eine positive Kostengutsprache Ihrer Krankenkasse vor, steht dem Eintritt nichts mehr im Wege. Die Krankenkasse übernimmt – abzüglich des Selbstbehaltes – die Kosten für Ihre Behandlung bei uns. Gerne kümmern wir uns um die Formalitäten mit Ihrer Krankenkasse. Kosten, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden, stellen wir Ihnen in Rechnung.

Bei Patienten, die über eine Auslandsversicherung verfügen, müssen wir spätestens bei Eintritt eine Vorauszahlung in Höhe des Kostenvoranschlags verlangen. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich gerne an: fakturation@vista.ch.

Klinische Forschung

Seit fast zehn Jahren verfügt die Vista über eine eigene Studienabteilung. Hauptforschungsgebiet ist die Medical Retina. So hat das Studienteam um Dr. Katja Hatz in den letzten Jahren an zahlreichen weltweiten Medikamentenstudien teilgenommen sowie eigene Studien konzipiert und durchgeführt. Heute kommen die Medikamente und die gewonnenen Erkenntnisse Patienten zugute, die beispielsweise an Altersbedingter Makuladegeneration (AMD) und Diabetischem Makulaödem leiden. Selbstverständlich steht die Infrastruktur der Studienabteilung aber auch anderen Subspezialitäten des Hauses zur Verfügung.

«Forschung nah am Patienten» ist das Motto der Forschungsabteilung der Vista Klinik. Und hierfür bietet die Vista dem Forschungsteam viel Raum und Möglichkeiten. «In der Vista können wir Forschung und Klinik ideal kombinieren. Um Fragestellungen überhaupt erkennen zu können und nicht an der Realität vorbei zu forschen, braucht es neben ständig aktiv im Alltagsgeschehen mitarbeitenden Forschern einen grossen Patientendurchlauf und der ist bei uns gegeben», erklärt Dr. Katja Hatz. «Hier haben wir gegenüber anderen Häusern einen Vorteil.»

So werden in der Vista im Rahmen von klinischen Studien ständig neue Behandlungsmöglichkeiten getestet oder bereits vorhandene Behandlungsmethoden verbessert, Wirkungen und Nebenwirkungen erfasst, gemeldet und die Wirksamkeit und Verträglichkeit geprüft. Die Ergebnisse der klinischen Studien kommen später einem breiten Publikum zugute, das von der gleichen Krankheit betroffen ist.

Die Studienabteilung der Vista Klinik gewährleistet diese Aufgaben nach höchsten nationalen und internationalen Standards. Alle Studien werden nach den Good Clinical Practice (GCP) Vorgaben ausschliesslich von entsprechend trainiertem und zertifiziertem Personal durchgeführt. Die Forschungsarbeit ist von Werten und Zielen geprägt. Ethik und Integrität haben bei der wissenschaftlichen Arbeit der Vista einen hohen Stellenwert. Selbstverständlich werden alle Projekte im Vorfeld von der zuständigen Ethikkommission (EKNZ) und falls erforderlich von der Gesundheitsbehörde (Swissmedic) begutachtet.

Sie haben noch Fragen?

3 + 1 =